Infektionen im immungeschwächten Wirt

In Kliniken können Erreger, die für Gesunde harmlos sind, zur lebensbedrohlichen Gefahr werden.© DZIF/scienceRELATIONS

In einer alternden Gesellschaft und mit einer wachsenden Zahl an Menschen, die an chronischen Erkrankungen leiden, werden Infektionen bei immungeschwächten Menschen eine immer größere Rolle im Klinikalltag spielen. Dazu muss mit der Entwicklung neuer, viel versprechender Behandlungen in der modernen Medizin, z.B. Organtransplantationen oder Tumortherapien, häufig eine kurz- bis langfristige Schädigung des Immunsystems in Kauf genommen werden. Bei diesen Patienten werden verschiedene Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten, die normalerweise von dem gesunden Immunsystem in Schach gehalten werden, plötzlich lebensbedrohlich und sind dann mit gängigen Antiinfektiva nur schwer behandelbar. Eine Risikostratifizierung der klinisch relevanten Immunschwächen und der damit verbundenen Erreger ist so gut wie nicht vorhanden.

Die Veränderungen im Immunsystem sind eine der Hauptursachen für die Entwicklung von Krankheiten bei immungeschwächten Patienten. Deswegen sind die Entwicklung von Immuntherapien sowie von immunmodulatorischen Therapien viel versprechende Ansätze für wirksame antiinfektive Behandlungsmethoden.

Forschungsschwerpunkte

  • Aufbau einer nationalen Transplantationskohorte
  • Untersuchung genetisch bedingter Infektionsanfälligkeit und Identifikation von diagnostischen Biomarkern, die es erlauben, das Infektionsrisiko abzuschätzen
  • Entwicklung neuer antiviraler Therapien für immungeschwächte Patienten
  • Vorbeugungsmaßnahmen durch aktive Impfung bzw. gezielte Immunmodulationen für immungeschwächte Patienten
  • Entwicklung von adoptiven Immuntherapien

Beteiligte Standorte

München
Hannover-Braunschweig
Heidelberg
Tübingen

Ansprechpartner

Interview mit Dirk Busch, TTU "Infektionen im Immungeschwächten Wirt"

Koordinator
Dirk Busch, Technische Universität München

Co-Koordinatoren

Thomas Schulz, Medizinische Hochschule Hannover
Stefan Meuer, Universität & Universitätsklinikum Heidelberg

Projektmanagerin
Gesche Aurich

Forscher im Porträt