Die Struktur der Transplantationskohorte

Die Transplantationskohorte wird als gemeinnütziger, eingetragener Verein geführt. Die Mitglieder setzen sich aus den beteiligten Transplantationskliniken und wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen. Hierbei ist die Mitgliederversammlung das zentrale Organ der Transplantationskohorte. Teilnehmer dieser Versammlung sind Vertreter der Kliniken und Forschungseinrichtungen, die sich durch relevante wissenschaftliche Beiträge oder die Rekrutierung von Patienten an der Transplantationkohorte beteiligen. Die Mitgliederversammlung wählt aus ihren Reihen den Vorstand als entscheidungsführendes Gremium. Zudem ist ein wissenschaftlicher Lenkungsausschuss („Scientific Steering Committee“) für die Begutachtung eingegangener Anträge auf Nutzung der Daten und Proben zuständig. Dadurch wird sichergestellt, dass die Ressourcen der Transplantationskohorte für relevante Projekte im Rahmen der Geschäftsordnung vergeben werden.

Das Scientific Steering Committee wird zudem bei der Begutachtung der Anträge von einem externen Expertengremium unterstützt.

Das Management ist Ansprechpartner für teilnehmende und interessierte Einrichtungen. Für alle organisatorischen Belange rund um die Teilnahme an der Kohorte, das Beantragen von Ressourcen, die Kohortendatenbank und allgemeine Anfragen und Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiter gerne zur Verfügung. Im Management sind Mitarbeiter aus den Bereichen der Klinik, der Epidemiologie, Informatik, Biobank und Organisation vertreten.

Das Management kann interessierten medizinischen Einrichtungen das Ethik- und Datenschutzkonzept, sowie die Patientenaufklärung zur Verfügung stellen, damit diese die Teilnahme an der Transplantationskohorte bei der zuständigen Ethikkommission beantragen können. Zudem werden geeignete Formulare für die Bioprobenverwaltung angeboten.