30 September 2016 - PRESSEMITTEILUNG

GERMAP 2015 erschienen

Mit GERMAP 2015 ist der aktuelle Bericht über die Entwicklung des Antibiotikaverbrauchs und die Verbreitung von Antibiotikaresistenzen in der Human- und Veterinärmedizin in Deutschland erschienen. Der Bericht, der mit Unterstützung des DZIF entstanden ist, bietet eine Grundlage für die Entwicklung von Leitlinien und Empfehlungen für die Therapie von Infektionskrankheiten mit Antibiotika.

Germap.jpg

Der Bericht zeigt auf, dass in der Humanmedizin der Anteil der Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum am Gesamtverbrauch – mit den Cephalosporinen und Fluorchinolonen an der Spitze – nach wie vor sehr hoch ist. Dies gilt sowohl für den Antibiotikaeinsatz im ambulanten als auch im stationären Versorgungsbereich. Cephalosporine und Fluorchinolone üben einen besonders hohen Druck zugunsten der Selektion multiresistenter Erreger aus. Gleichwohl ist zu konstatieren, dass bei vielen bakteriellen Infektionserregern inzwischen eine Stabilisierung der Resistenzlage, gleichwohl auf einem deutlich höheren Niveau als vor dem Beginn der letzten Globalisierungswelle in den 1990er-Jahren, erreicht worden ist.

Herausgeber des Berichtes sind das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und die Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG).

Weitere Informationen sowie der Bericht zum Download



Zurück zur Liste