25 Oktober 2016 - PRESSEMITTEILUNG

PHOENIX Pharmazie Wissenschaftspreis für Rolf Müller

Der Naturstoffforscher Prof. Rolf Müller ist mit dem PHOENIX Pharmazie Wissenschaftspreis 2016 ausgezeichnet worden, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Müller leitet das Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) und koordiniert die "Natürliche Wirkstoffbibliothek" im DZIF. Die Ehrung der PHOENIX group erhält er für die Entdeckung und Erforschung eines neuartigen Wirkstoffes gegen den Erreger der Tuberkulose.

Mueller_Rolf_800.jpg

Prof. Dr. Rolf Müller, Direktor des Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung in Saarbrücken (HIPS)© HIPS, Saarbrücken

Der Tuberkulose-Erreger Mycobacterium tuberculosis wird zunehmend widerstandsfähiger gegen gängige Antibiotika. Rund 480.000 Menschen leiden mittlerweile unter einer Infektion mit mehrfach resistenten Tuberkulose-Erregern, der „Multidrug-resistant TB“ (MDR-TB). Solche Bakterien lassen sich mit den üblicherweise in der Klinik eingesetzten Medikamenten kaum mehr bekämpfen. „Neuartige Wirkstoffe gegen TB werden daher für die Zukunft dringend gebraucht“, erklärt Rolf Müller.

Einen solchen Wirkstoff haben Müller und seine Forscher-Kollegen vom HZI, der Johns Hopkins University School of Medicine in Baltimore und Sanofi vor kurzem beschrieben. Das Molekül namens Cyclohexylgriselimycin ist eine neue Variante einer seit längerem bekannten Klasse von Naturstoffen, der Griselimycine. Sie werden von einer anderen Bakterien-Art, den Streptomyceten, hergestellt und wirken gegen den TB-Erreger. Das im Labor optimierte Cyclohexylgriselimycin zeigt dabei besonders interessante Eigenschaften. Indem es ein Biomolekül namens DnaN blockiert, das die Erreger zur Vervielfältigung ihrer Erbsubstanz benötigen, hemmt es das Wachstum der TB-Keime. „Der neuartige Wirkmechanismus sorgt dafür, dass man auch resistente Bakterien mit Cyclohexylgriselimycin bekämpfen kann“, sagt Müller. Gegen den neuen Wirkstoff selbst können die Erreger dagegen nur schwer Resistenzen entwickeln. Ob das Cyclohexylgriselimycin oder eine Variante davon als Medikament für den klinischen Einsatz geeignet ist, werden künftige Studien zeigen müssen.

Der Preisträger

Rolf Müller ist seit 2003 als Professor für Pharmazeutische Biotechnologie an der Universität des Saarlandes tätig. Er erforscht biologisch aktive Wirkstoffe aus Mikroorganismen, insbesondere aus Myxobakterien. Die daraus gewonnenen Naturstoffe sind eine bedeutende Quelle für Leitsubstanzen zur Entwicklung von Therapeutika in der pharmazeutischen Industrie. Seit 2009 ist Rolf Müller Geschäftsführender Direktor des Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS). Er leitet dort die Abteilung „Mikrobielle Naturstoffe“ und ist darüber hinaus Mitgründer der PharmBioTec GmbH in Saarbrücken. Am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung koordiniert Müller die "Natürliche Wirkstoffbibliothek" und ist an verschiedenen Projekten beteiligt.

zur HZI-Pressemitteilung



Zurück zur Liste