Erfolgreich mit der Industrie kooperieren

Das DZIF ist offen für eine Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie. Es will eine Brücke schlagen von der Entdeckung neuer Therapieansätze über deren präklinische Entwicklung hin zur klinischen Erprobung. Fortgeschrittene Projekte können in Partnerschaften mit der Industrie zum Erfolg geführt werden.

Unsere Partner in der Industrie

BioNTech AG, Mainz

In Zusammenarbeit mit der BioNTech und dem TrON Forschungsinstitut erforscht das DZIF RNA-basierte Impfstoffe für ausgewählte Virusfamilien mit humanpathogenem Potenzial und bringt sie anschließend in die präklinische und frühe klinische Entwicklung.

Hyglos GmbH, Bernried

Hyglos GmbH und ein DZIF-gefördertes Konsortium kooperieren im Bereich der Herstellung und präklinischen Entwicklung des Phagenlysin-Proteins HY-133. Eine frühe klinische Entwicklung für die nasale Dekolonisierung von Staphylococcus aureus wird angestrebt.

Juno Therapeutics GmbH, Göttingen

Juno Therapeutics, vormals Stage Cell Therapeutics, ist der Kooperations- und Verwertungspartner der Gruppe um Prof. Dirk Busch, Technische Universität München, im Bereich der GMP-qualitätsgesicherten Herstellung zentraler Gedächtnis-T-Zellen für die klinische Anwendung in Infektions- und Tumortherapie. Das DZIF fördert die Gruppe um Prof. Busch. 

MMV - Medicines for Malaria Venture, Genf

Im Belastungsinfektionsmodell der Tübinger DZIF-Kollegen wird eine Portfoliosubstanz der MMV auf Chemoprävention der Malaria tropica klinisch untersucht.

Myr GmbH, Burgwedel

Gemeinsam mit der Universität Heidelberg wird ein Wirkstoff (Myrcludex) entwickelt, der den Eintritt von Hepatitis-B-Viren in die Zelle verhindern kann und gegen Hepatitis B und D zum Einsatz kommen könnte. Die Myr GmbH koordiniert das Gesamtprojekt und überwacht die klinische Studie.

Sanaria Inc., Rockville

Am DZIF-Standort Tübingen entwickeln Wissenschaftler ein humanes Malaria-Infektionsmodell. Die Krankheit wird kontrolliert hervorgerufen, um neue Wirkstoffe zu testen. Sanaria Inc. in Rockville, USA, ist Hersteller der in GMP-Qualität zur Immunisierung verwendeten Malaria-Erreger, die allen Kriterien zur Zulassung als Arzneimittel entsprechen.

4SC Discovery GmbH, Martinsried

Im Forschungsbereich „Malaria“ geht ein möglicher Malaria-Wirkstoff in die präklinische Entwicklung: SC83288 wird als Inhibitor im Tiermodell getestet und in Kooperation mit der Firma 4SC weiterentwickelt, die den Wirkstoff produziert.