Arbeitsgruppe

Krankenhauskeime

Kurzbeschreibung

Die Gruppe um Matthias Willmann arbeitet an intelligenten Überwachungs- und Interventionsstrategien, um eine weitere Ausbreitung von multiresistenten Keimen in Krankenhäusern zu verhindern. Die Wissenschaftler kombinieren moderne Techniken der molekularen Epidemiologie, wie beispielsweise „Next Generation Sequencing“, mit klinischen epidemiologischen Tools und mathematischer Modellierung. Auf diese Weise entwickeln sie Methoden, um die Übertragungswege gefährlicher Keime rechtzeitig zu erkennen und ggf. ihre Ausbreitung zu stoppen. In einem Projekt zu Pseudomonas aeruginosa, einem gefürchteten Keim in Kliniken, wird die DNA von rund 800 Stämmen für eine Genomanalyse extrahiert. Von den Daten erhoffen sich die Wissenschaftler Aufschluss über die spezifischen Gene, die den multiresistenten Keim so gefährlich machen und die seine Ausbreitung begünstigen.

Standorte
Ansprechpartner