Projekt

NoSPREAD: Die Ausbreitung multiresistenter Keime verhindern

Kurzbeschreibung

Im Rahmen von „NoSPREAD" soll ein Computer-assistiertes Frühwarnsystem entwickelt und im Krankenhaus etabliert werden, das nosokomiale Übertragungen und Ausbrüche bakterieller Erreger frühzeitig entdeckt. Das System verwendet mikrobiologische Routinedaten – unter anderem aus dem DZIF-Projekt „R-Net“ – sowie moderne Ganzgenom-Sequenziertechnologie. Mithilfe des Frühwarnsystems können unmittelbare krankenhaushygienische Interventionen eingeleitet werden, die eine rasche Ausbruchskontrolle ermöglichen und eine weitere Ausbreitung insbesondere von hoch-resistenten Infektionserregern (sog. High-risk Clones) verhindern. Derzeit hängt diese Früherkennung hauptsächlich von der Aufmerksamkeit von Mikrobiologen, Krankenhausepidemiologen oder Fachpersonal für Infektionskontrolle ab. Nach der Implementierung und Verbesserung des Frühwarnsystems an den Partnerstandorten Berlin und Köln wird es nun auf Freiburg und Lübeck ausgeweitet. Ziel ist, dieses Frühwarnsystem allen Krankenhäusern in Deutschland zur Verfügung zu stellen.