Preise

Das DZIF vergibt jährlich wissenschaftliche Preise, um die Infektionsforschung in Deutschland zu stärken. Mit dem DZIF-Preis für translationale Infektionsforschung werden besondere wissenschaftliche Beiträge auf diesem Gebiet ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Außerdem stiftet das DZIF Doktorandenpreise, die gemeinsam mit Fachgesellschaften vergeben werden. Sie sind mit 500 bis 1.500 Euro dotiert. 

DZIF-Preis für translationale Infektionsforschung

Die Preisträger

DZIF-Doktorandenpreis der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI)

Die Preisträger

  • 2014: Jan-Moritz Doehn
  • 2015: Jara Joedicke, Stephanie Jung und Zuguang Wu
  • 2016: Stephanie Pfänder, Jan Naujoks, Angelique Hölzemer
  • 2017: Johanna Galaski, Steffen Wiegand, Shuting Xu

DZIF-Doktorandenpreis der Gesellschaft für Hygiene & Mikrobiologie (DGHM)

Die Preisträger

  • 2014: Ivo Finsel
  • 2015: Anna Müller, Irma Haben und Matthias Merker
  • 2016: Wiebke Behrens und Alexander Westermann
  • 2017: Sandrine Brugiroux, Angela Kling und Viktoria Liss

DZIF-Doktorandenpreis der Gesellschaft für Virologie (GfV)

Die Preisträger

  • 2014: Yuchen Xia
  • 2015: Michaela Gerlach
  • 2016: Stephanie Pfänder
  • 2017: Florian Lempp

Preisverleihung 2017

Prof. Andreas Peschel (links) freut sich über den DZIF-Preis für translationale Infektionsforschung; überreicht vom Vorstandsvorsitzenden Prof. Martin Krönke© DZIF/C. Augustin

Preisverleihung 2016

Florian Klein, Uniklinik Köln, erhält den DZIF-Preis für translationale Infektionsforschung 2016; überreicht von Vorstandsmitglied Prof. Ulrike Protzer.

Preisverleihung 2015

DZIF-Preisverleihung 2015 in München: Prof. Dirk Heinz (li) überreicht den mit 5.000 Euro dotierten Preis an Prof. Markus Gerhard, TUM.© DZIF

Preisverleihung 2014

DZIF-Preisträger Stephan Urban und Vorstandsmitglied Ulrike Protzer© DZIF