News & Pressemitteilungen

  • 17 Januar 2019 - PRESSEMITTEILUNG

    Zika- und Chikungunya-Viren: Die Tücken der Diagnostik

    Zika_CDC_Cynthia_Goldsmith_115.jpg

    Millionen Menschen haben sich seit den Ausbrüchen 2013 in Lateinamerika mit Zika- und Chikungunya-Viren infiziert. Insbesondere die mit dem Zika-Virus in Verbindung stehende Fehlbildung von Neugeborenen erfordert eine verlässliche Diagnostik. DZIF-Wissenschaftler an der Charité – Universitätsmedizin Berlin zeigen die Probleme der derzeitigen Diagnostik insbesondere beim Nachweis von Zika-Viren auf und entwickeln kombinierte Testverfahren mit höherer Verlässlichkeit. mehr ]

  • 08 Januar 2019 - PRESSEMITTEILUNG

    Wie Herpesviren das Immunsystem prägen

    Moosmann_deutsch_116.jpg

    Das Cytomegalievirus, ein häufig vorkommendes Herpesvirus, bleibt nach einer Infektion lebenslang im Körper. Bei gesunden Menschen wird es in der Regel unter Kontrolle gehalten, gefährlich kann es aber bei einem schwachen Immunsystem werden sowie während der Schwangerschaft. DZIF-Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München haben nun ein Analyseverfahren entwickelt, mit dem eine Virusinfektion anhand der Immunreaktion sehr genau erkannt wird. Das Verfahren könnte in Zukunft helfen, Schutzlücken frühzeitig zu identifizieren und Transplantationen sicherer zu machen.  mehr ]

  • 18 Dezember 2018 - PRESSEMITTEILUNG

    Wie Bakterien ein Antibiotikum ausschalten

    Klebsiella_pneumoniae_Bacterium_NIAID_CC-BY-20_116.jpg

    DZIF-Forscher am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung und dem zugehörigen Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland haben entdeckt, dass resistente Bakterien den Wirkstoff Albicidin mithilfe eines massenhaft gebildeten Proteins einfangen und inaktivieren. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler im Journal of the American Chemical Society.mehr ]

  • 12 Dezember 2018 - PRESSEMITTEILUNG

    Antibiotikaresistenzen im Fokus der Forschung

    Petrischale_Grein_116.jpg

    Die rasante Ausbreitung von Antibiotika-resistenten Bakterien hat weltweit die Infektionsforscher auf den Plan gerufen. Welche Mechanismen schützen die Bakterien und mit welchen Methoden kann man sie erneut angreifbar machen? Bereits 2011 postulierten Wissenschaftler in einem Science-Artikel, dass Bakterien durch Sulfid (Schwefelwasserstoff) vor verschiedenen Antibiotika geschützt werden. Einen solchen „universellen“ Resistenzmechanismus konnte der DZIF-Wissenschaftler Fabian Grein nun jedoch mit einer neuen Technik widerlegen. mehr ]

  • 04 Dezember 2018 - PRESSEMITTEILUNG

    Das DZIF vergibt in diesem Jahr zwei Preise für exzellente translationale Infektionsforschung

    DZIF_Preisträger_2018_116.jpg

    Volker Lohmann und Marylyn Addo stehen bei der Jahrestagung des DZIF im Rampenlicht: Für ihre wissenschaftlichen Verdienste erhalten sie jeweils einen Preis für translationale Infektionsforschung, der mit 5.000 Euro dotiert ist. mehr ]

  • 22 November 2018 - PRESSEMITTEILUNG

    Tübinger Forscher decken Tarnkappenstrategie multiresistenter Keime auf

    Staphylococcus_aureus_115.jpg

    Wissenschaftlern der Universität Tübingen und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) ist ein Durchbruch in der Erforschung gefürchteter Krankheitserreger gelungen. Sie konnten Struktur und Funktion eines bislang unbekannten Proteins aufklären, mit dessen Hilfe sich multiresistente Staphylococcus aureus-Bakterien vor dem menschlichen Immunsystem wie mit einer Tarnkappe schützen. mehr ]

  • 21 November 2018 - PRESSEMITTEILUNG

    Ausbreitung multiresistenter Tuberkulose-Bakterien in Zentralasien

    TB_Medikamente_Foto_Heyckendorf_116.png

    In einer aktuellen Studie konnten Wissenschaftler unter der Leitung des Forschungszentrums Borstel und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) die Anpassungsfähigkeit von Tuberkulose-Bakterien in der „Ära der Antibiotika“ zeigen. mehr ]

  • 20 November 2018 - PRESSEMITTEILUNG

    Zikavirus: Vektorimpfstoff schützt im Mausmodell

    Zikavirus_PEI_116.jpg

    Ein auf einem Masern-Impfvirus basierender Vektorimpfstoff gegen das Zikavirus schützt trächtige Mäuse und ihre Nachkommen vor Zikavirus-Infektion und -Krankheit. Gleichzeitig ruft dieser Impfstoff eine Immunantwort gegen das Masernvirus hervor, vergleichbar mit der des konventionellen Masernimpfstoffs. Zu diesem Ergebnis kommen DZIF-Wissenschaftler am Paul-Ehrlich-Institut (PEI).mehr ]

  • 19 November 2018 - PRESSEEINLADUNG

    Infektionen gemeinsam bekämpfen

    130115-logo-alle

    Experten der Infektionsforschung tagen am 3. und 4. Dezember in Heidelberg. 
    mehr ]

  • 05 Oktober 2018 - PRESSEMITTEILUNG

    Ebola, Nipah und neu auftretende Viren: "Plug and Play" für die schnelle Gewinnung schützender Antikörper

    Antiseren_gegen_Viren_116.jpg

    Epidemien mit gefährlichen Viren wie dem Ebolavirus können jederzeit auftreten. Ein Ansatz, um Menschen zu retten und die Zahl der Opfer so gering wie möglich zu halten, ist die Gabe schützender Antikörper. DZIF-Forscher am Paul-Ehrlich-Institut in Langen sowie an Universitäten in Marburg und München haben gezeigt, wie diese Antikörper im Bedarfsfall schnell und in großer Menge im Tier produziert werden könnten. mehr ]

Ergebnisse 1 bis 10 von insgesamt 273