News & Pressemitteilungen

  • 29 März 2017 - PRESSEMITTEILUNG

    Malariaprophylaxe: Neuer Wirkstoff in ersten klinischen Tests vielversprechend

    Moskitonetz_116

    Tropenmediziner der Universität Tübingen und des DZIF belegen die Wirksamkeit eines neuen Wirkstoffs – DSM 265 – zur Vorbeugung von Malaria. An der Studie nahmen 21 freiwillige, gesunde Probanden teil. Die Ergebnisse wurden in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet Infectious Diseases veröffentlicht.mehr ]

  • 09 März 2017 - PRESSEMITTEILUNG

    Memento-Preis 2017 geht an Tübinger Tropenmediziner

    KremsnerKöhler_116.jpg

    Der Memento-Forschungspreis für vernachlässigte Krankheiten geht in diesem Jahr an Dr. Dr. Carsten Köhler und Prof. Dr. Peter Kremsner vom Institut für Tropenmedizin am Universitätsklinikum Tübingen. Die Jury würdigt damit den Beitrag der beiden Wissenschaftler zu einer verbesserten Therapie schwerer Malaria.mehr ]

  • 09 März 2017 - PRESSEMITTEILUNG

    Schwangerschaft begünstigt neue, hochpathogene Grippevirus-Varianten

    H1N1_virus_influenza_virus_particles_NIAID_116.tif

    Die Immunantwort während der Schwangerschaft führt zu schweren Krankheitsverläufen von H1N1-Grippeviren und begünstigt zudem die Entstehung neuer, hoch-virulenter Stämme. Zu diesen Ergebnissen gelangt eine kooperative Studie, die u. a. vom DZIF gefördert wurde und nun im Fachjournal „Cell Host & Microbe“ erschienen ist.mehr ]

  • 27 Februar 2017 - INTERVIEW

    Eine Liste mit Krankheitserregern setzt Prioritäten für die Antibiotika-Forschung

    Tacconelli_160.jpg

    Antibiotika-resistente Bakterien breiten sich besorgniserregend aus – und der Ruf nach neuen Wirkstoffen wird immer lauter. Doch welche Antibiotika werden am dringendsten gebraucht? Heute veröffentlicht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erstmals eine Liste von zwölf Bakteriengruppen, die in der Forschung und Entwicklung neuer Antibiotika zukünftig Priorität haben sollten.mehr ]

  • 23 Februar 2017 - PRESSEMITTEILUNG

    HIV-Infektion: Die Strategie der stillen Zellen

    NRZ_Retroviren.jpg

    Um inaktive Immunzellen zu infizieren, muss das HI-Virus große Hürden überwinden. DZIF-Wissenschaftler haben die Abwehrtaktik dieser Zellen untersucht und Hinweise auf einen neuen antiviralen Mechanismus gefunden. Dieses Wissen könnte helfen, effektivere Therapien gegen HIV zu entwickeln.mehr ]

  • 20 Februar 2017 - PRESSEMITTEILUNG

    Stammzellforschung ermöglicht Blick in frühe Hirnentwicklungsstörungen bei Zika-Virus-Infektion

    Aedes_aegypti_cdc_115.jpg

    In einem gemeinschaftlichen Forschungsprojekt haben Kölner Wissenschaftler einen neuen Mechanismus aufgedeckt, der dazu beiträgt, dass eine Zika-Virus-Infektion während der Schwangerschaft bei den Neugeborenen zu Missbildungen des Gehirns, der sog. Mikrozephalie führt.   mehr ]

  • 17 Februar 2017 - INTERVIEW

    Antibiotika-resistente Bakterien frühzeitig gezielt bekämpfen

    Peschel_Interview_Science_116.jpg

    Antibiotika-resistente Bakterien breiten sich besorgniserregend aus – und stellen nicht mehr nur in Kliniken ein Problem dar. DZIF-Wissenschaftler an der Universität Tübingen plädieren in der aktuellen Ausgabe von Science für die Entwicklung von Wirkstoffen, die diese resistenten Bakterien selektiv bekämpfen, bevor sie Infektionen auslösen können. Wir sprachen mit einem der Autoren, Prof. Andreas Peschel, über diese Strategie. mehr ]

  • 16 Februar 2017 - PRESSEMITTEILUNG

    Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

    Malaria_Infografik_116.jpg

    In einer klinischen Studie mit einem neuen Impfstoff gegen Malaria haben Wissenschaftler der Universität Tübingen und des DZIF einen Impfschutz von bis zu 100 Prozent erreicht. Der Impfstoff basiert auf vollständig lebensfähigen, nicht abgeschwächten Malaria-Erregern, die gleichzeitig mit einem Malaria-Medikament verabreicht werden. mehr ]

  • 14 Februar 2017 - PRESSEMITTEILUNG

    Epstein-Barr-Viren: krebserregend auf neue Art

    EBV_CDC_Paul_M_Feorino_116.jpg

    Fast jeder trägt es in sich: Wissenschaftler schätzen, dass weltweit etwa 98 Prozent der Erwachsenen mit dem Epstein-Barr Virus infiziert sind. In seltenen Fällen führt die Infektion mit den Erregern zu Krebs. Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum und im Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) entdeckten nun, dass ein Proteinbaustein der Viren die Krebsentstehung fördert.mehr ]

  • 06 Februar 2017 - PRESSEMITTEILUNG

    Neuer Wirkstoff gegen schwere Malaria in der Präklinik erfolgreich

    Plasmodium_Life_Cycle_NIAID_116.jpg

    Wissenschaftler am Universitätsklinikum Heidelberg und am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) haben eine neue Substanz entwickelt, die schwere Malaria in humanisierten Mäusen heilen konnte.  mehr ]

Ergebnisse 1 bis 10 von insgesamt 199