Hamburg - Lübeck - Borstel - Riems

S3-Insektarium am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg© Walter Mücksch

Zum DZIF-Standort Hamburg-Lübeck-Borstel gehören die Universität Hamburg mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, die Universität zu Lübeck, die drei Leibniz-Einrichtungen Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, Heinrich-Pette-Institut – Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie, das Forschungszentrum Borstel ­– Leibniz-Zentrum für Medizin und Biowissenschaften sowie das Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems.

Der Standort beteiligt sich mit klinischen, epidemiologischen sowie zell- und molekularbiologischen Studien zu neu auftretenden Infektionen und Infektionen von globaler Bedeutung. Forschungsschwerpunkte sind unter anderem translationale Studien zu Tuberkulose und Hepatitis sowie HIV, zur  Epidemiologie der Malaria und die Medizinchemie zur Wirkstoffentwicklung.

Das Forschungszentrum Borstel leitet die TTU ,Tuberkulose´ (TB), welche die verbesserte Kontrolle und Bekämpfung insbesondere von Infektionen mit resistenten TB-Stämmen zum Ziel hat. Im Einzelnen werden neue Diagnose-Verfahren und Biomarker sowie Therapie-Strategien entwickelt. Hierbei steht ein stark interdisziplinärer Ansatz im Mittelpunkt. Die Universität zu Lübeck ist an der TTU ,Neuartige Antiinfektiva´ beteiligt. Zusammen mit Kollegen in Köln und Bonn werden neue Wirkstoffkandidaten in präklinischen Infektionsmodellen geprüft und neue antivirale „Lead-Substanzen“ strukturell aufgelöst. Darüber hinaus trägt sie in der genomischen Plattform zur Analytik der Pathogenitätsfaktoren von bestimmten krankheitsauslösenden E. coli-Bakterien bei.

Zu den wichtigen Infrastrukturen des Standorts gehören die Nationalen Referenz-Zentren für Tuberkulose und alle tropischen Infektionserreger sowie nationale Referenzlabore für über 70 anzeigenpflichtige Tierseuchen, ein Laboratorium der höchsten biologischen Sicherheitsstufe und ein Sicherheitsinsektarium, die Verfügbarkeit zahlreicher Infektionsmodelle, ein breites Spektrum an   Bioimaging-Geräten einschließlich der außergewöhnlichen strukturanalytischen Einrichtungen am Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) sowie eine Screening-Facility am European Screening Port. Mit dem Kumasi Centre for Collaborative Research in Tropical Medicine (KCCR) steht zudem eine Forschungs- und Trainingsplattform in den Tropen zur Verfügung. Am Standort wird auch die TI ,African Partner Institutions´ koordiniert.

Standortsprecher
Rolf Horstmann (Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin)

Stellvertretender Standortsprecher
Ansgar Lohse (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf)

Standortmanager
Andreas Gundelwein (Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin)

Beteiligte Forschungseinrichtungen

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Heinrich-Pette-Institut Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Universität Hamburg
Forschungszentrum Borstel
Universität zu Lübeck 
Friedrich-Loeffler-Institut

Standorte

Um mehr Informationen zu den einzelnen Standorten zu erhalten, klicken Sie bitte auf die einzelnen Punkte auf der Karte.

zur Übersicht ]