• Antibiotikaresistenzen im Fokus

    Bereits 2011 postulierten Wissenschaftler in einem Science-Artikel, dass Bakterien durch Sulfid (Schwefelwasserstoff) vor verschiedenen Antibiotika geschützt werden. Einen solchen „universellen“ Resistenzmechanismus konnte Fabian Grein nun mit einer neuen Technik widerlegen.

    [Pressemitteilung]

  • Ausgezeichnet: Marylyn Addo und Volker Lohmann

    Das DZIF vergibt in diesem Jahr zwei Preise für exzellente translationale Infektionsforschung. 

    zur Pressemitteilung

  • Paradigmenwechsel in der Tuberkulosebehandlung

    Eine groß angelegte Analyse des Erbguts von über 10.000 Erregerstämmen hat gezeigt, dass der Einsatz von Genomsequenzierungen die Behandlung von Tuberkulose-Patienten verbessern kann. Mehr noch: Die Methode hat das Potenzial, die zeitintensive phänotypische Resistenztestung komplett zu ersetzen.

    [Pressemitteilung]

  • Antikörperkombination erreicht langanhaltende Viruskontrolle in HIV-Patienten

    Forscher an der Uniklinik Köln und am DZIF haben eine Kombination breit-neutralisierender Antikörper erstmals erfolgreich bei HIV-infizierten Personen getestet.

    zur Pressemitteilung

  • Der Helfer mit Weitblick

    Am Forschungszentrum Borstel ist Christoph Lange jüngst zum Medizinischen Direktor ernannt worden. Von hier aus trägt er maßgeblich zur klinischen Tuberkulose-Forschung in Europa bei. Wir haben mit ihm gesprochen.

    zum Porträt

News

  • 17 Januar 2019 - PRESSEMITTEILUNG

    Zika- und Chikungunya-Viren: Die Tücken der Diagnostik

    Millionen Menschen haben sich seit den Ausbrüchen 2013 in Lateinamerika mit Zika- und Chikungunya-Viren infiziert. Insbesondere die mit dem Zika-Virus in Verbindung stehende Fehlbildung von Neugeborenen erfordert eine verlässliche Diagnostik. DZIF-Wissenschaftler an der Charité – Universitätsmedizin Berlin zeigen die Probleme der derzeitigen Diagnostik insbesondere beim Nachweis von Zika-Viren auf und entwickeln kombinierte Testverfahren mit höherer Verlässlichkeit. mehr ]