• „Der Zika-Ausbruch in Brasilien könnte bald vorbei sein“

    Wissenschaftler konnten aufklären, wie sich das Zika-Virus in einer brasilianischen Metropole verbreitet hat. Aufgrund ihrer Daten geben sie Entwarnung: Der Ausbruch geht seinem Ende entgegen, weitere Ausbrüche in der Region sind eher unwahrscheinlich.

    zur Pressemitteilung

  • Ein multiresistenter Escherichia coli-Stamm auf dem Vormarsch

    DZIF-Wissenschaftler an der Universität Gießen fanden einen Escherichia coli-Stamm, der sich seit 2010 in Deutschland rasant ausbreitet und gegen mehrere Antibiotika gleichzeitig unempfindlich ist.

    zur Pressemitteilung

  • DZIF-Preis für translationale Infektionsforschung 2017

    Professor Andreas Peschel (li) vom Interfakultären Institut für Mikrobiologie und Infektionsmedizin Tübingen (IMIT) erhält für seine wissenschaftlichen Verdienste den diesjährigen Preis für translationale Infektionsforschung des DZIF.

    zur Pressemitteilung

  • Vielversprechendes Modell für die translationale Forschung

    Die Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung (DZG) haben vom Wissenschaftsrat den Ritterschlag erhalten. Sie seien ein geeignetes Modell, um translationale Forschung in spezifischen Krankheitsgebieten zu fördern.

    Zur Pressemitteilung

  • Weltweiter Mycobacterium chimaera-Ausbruch rekonstruiert

    Wissenschaftler eines europäischen Konsortiums konnten einen weltweiten Ausbruch von Mycobacterium chimaera-Bakterien mittels Genomanalysen aufklären. Die Studie zeigte, dass in der Intensivmedizin eingesetzte Hypothermiegeräte („Heater Cooler Units“) die wahrscheinliche Quelle der Infektion waren.

    Zur Pressemitteilung

News