Pathogenbank
© DSMZ

Bioressourcen, Biodaten und digitale Gesundheit

Die umfassende Infrastruktur stellt Biomaterialien, Daten und Analysewerkzeuge für die moderne Forschung im DZIF bereit.

Das Ziel der Infrastruktur "Bioressourcen, Biodaten und digitale Gesundheit" ist es, der Wissenschaft qualitativ hochwertige Bioproben und Sammlungen von Pathogenen zur Verfügung zu stellen sowie Datenbanken, Analysewerkzeuge und Apps, die für die Infektionsforschung mehr denn je benötigt werden. Zu diesem Zweck kommt die Expertise aus vier Serviceeinheiten zusammen. Die Biobanken-Einheit unterstützt und koordiniert die Sammlung von hochwertigen Biomaterialien und sorgt für eine Harmonisierung innerhalb des DZIF. Ein zentrales Bioprobenregister (ZBR) bietet den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im DZIF eine Übersicht über die gesammelten Bioproben und assoziierten Daten und damit ein wirksames Instrument zur Planung von Projekten. Unerlässlich für eine translationale Infektionsforschung ist außerdem die Verfügbarkeit von lebenden Bakterienkulturen und anderen Pathogenen, die kontrolliert, standardisiert und gut dokumentiert sind. Diese werden in der Pathogenbank des DZIF im Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen in Braunschweig etabliert. Bei der Auswertung und Interpretation der gewonnenen Daten unterstützt die  „Bioinformatik“ die DZIF-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Software und Analyse-Pipelines sowie regelmäßigen Schulungen. Als vierte Säule der Infrastruktur sorgt die "Epidemiologie" für den Einsatz moderner Kommunikationstechnologie und für die Entwicklung von eHealth-Plattformen.  

Events