Kurzbeschreibung

Die Coronaviren sind eine Familie von RNA-Viren, die sowohl Tiere als auch Menschen infizieren können und beim Menschen vor allem Erkrankungen des Respirationstrakts auslösen. Sie können wie harmlose Erkältungen verlaufen, aber auch tödlich sein.

Ausführliche Beschreibung

Der Name ist auf das charakteristische, kranzförmige Aussehen der Coronaviren zurückzuführen (Lateinisch "corona": Kranz, Krone). Coronaviren können harmlose Erkältungen auslösen, sind aber auch die Verursacher des Schweren Akuten Atemwegssyndroms (SARS) sowie von MERS, was für Middle East Respiratory Syndrome steht. Während der ersten SARS-Epidemie (SARS-CoV-1) in den Jahren 2002 und 2003, bei der es durch eine Zoonose zur Übertragung des Virus – vermutlich von Fledermäusen – auf den Menschen kam, starben nach Angaben der WHO weltweit 774 Menschen. Das Ende 2019 erstmals in China nachgewiesene neue Coronavirus SARS-CoV-2 kann zu der Erkrankung COVID-19 führen. Die Krankheit kann symptomlos oder leicht verlaufen, sie kann aber auch einen schweren Verlauf nehmen und zum Tode führen. Die Letalität innerhalb der COVID-19-Pandemie ist noch nicht abschließend geklärt. Impfstoffe und antivirale Medikamente gegen COVID-19 sind in der Entwicklung – auch im DZIF.

Weitere aktuelle und fundierte Informationen zu SARS-CoV-2/COVID-19 sowie Verhaltensregeln finden Sie hier:

SARS-CoV-2-Forschung im DZIF

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Bundesministerium für Gesundheit

BMBF-Informationsportal zum Coronavirus

DZIF-Wissenschaftler Christian Drosten informiert regelmäßig im NDR Podcast "Coronavirus-Update"