Arbeitsgruppe

Molekulares Impfstoff-Design

Kurzbeschreibung

Die Nachwuchsgruppe von PD Dr. Dr. Angelika Riemer hat sich das Ziel gesteckt, einen funktionellen therapeutischen Impfstoff gegen humane Papillom-Viren (HPV)-Infektionen und gegen HPV-induzierte Tumoren zu entwickeln. Während bei prophylaktischen Impfungen Antikörper induziert werden, die eine Infektion mit dem Erreger verhindern, soll ein therapeutischer Impfstoff die zelluläre Abwehr des Körpers aktivieren, und damit eine bereits bestehende Infektion eliminieren. HPV-Infektionen verlaufen in den meisten Fällen harmlos. Bei einer länger anhaltenden Infektion mit Hoch-Risiko-Typen von HPV kann es jedoch zu Krebs kommen. Um für diese Fälle einen Impfstoff zu entwickeln, muss herausgefunden werden, welche Teile der Viren infizierte Zellen dem Immunsystem an ihrer Oberfläche zeigen. Gegen diese sogenannten Epitope können dann mit einer Impfung spezifische Immunzellen induziert werden. Die Gruppe von Angelika Riemer verwendet eine hochempfindliche Massenspektrometrie-Methode, um geeignete HPV-Epitope zu finden.

Standorte
Ansprechpartner