Pathogenbank im DZIF
© DSMZ/Hanno Kessel

Pathogenbank

Für viele Studien benötigen die Infektionsforscher Krankheitserreger, die die Pathogenbank bereithält.

Unerlässlich für eine translationale Infektionsforschung ist die Verfügbarkeit von lebenden Bakterienkulturen und anderen Pathogenen, die kontrolliert, standardisiert und gut dokumentiert sind. Die Pathogenbank des DZIF ist im Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen etabliert und wird stetig erweitert. Insbesondere in den letzten Jahren ist die Zahl der eingelagerten mikrobiellen Krankheitserreger und Wirkstoffproduzenten auf über 2000 Stämme stark angestiegen. Neben Bakterien werden auch Pilze und Bakteriophagen gesammelt und den Forschern zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus erweitert die Pathogenbank ihre Sammlung, die für bestimmte Forschungsfragen wichtig sind (z. B. Mikrobiome).

Einen Schwerpunkt bildet die Sammlung und Charakterisierung von multiresistenten Bakterienstämmen, die immer häufiger zu Ausbrüchen in Krankenhäusern führen. Die DNA wichtiger Stämme wird sequenziert und die Informationen zugänglich gemacht. Des Weiteren werden Trainingskurse zur professionellen Handhabung von Pathogenen für die Forscher im DZIF angeboten.

Aktuelle Projekte und Arbeitsgruppen

Publikationen