E

Ebola

Ebola ist eine schwere, oft tödlich verlaufende Krankheit beim Menschen, mit hohem Fieber und Blutungen. Sie wird durch das Ebolavirus verursacht.

Elephantiasis

Elephantiasis ist eine Krankheit, bei der es aufgrund eines gestörten Lymphabflusses zu starken Schwellungen von Körperteilen kommt.

endemisch

Als „endemisch“ werden beispielsweise Krankheiten bezeichnet, die dauerhaft gehäuft in einer begrenzten Region oder einer Population vorkommen.

Endotoxin

Endotoxine sind Bestandteile der Zellwand gramnegativer Bakterien, die Immunreaktionen beim Menschen hervorrufen.

Enterobakterien

Enterobakterien sind eine Bakterienfamilie, zu der viele gramnegative Stäbchenbakterien gehören.

Epidemiologie

Die Epidemiologie untersucht das Vorkommen und die Verteilung von Krankheiten in der Bevölkerung. In der molekularen Epidemiologie kommen darüber hinaus molekularbiologische Techniken zum Einsatz.

Epstein-Barr-Virus

Das Epstein-Barr-Virus (EBV) kann eine infektiöse Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber) verursachen und steht in Zusammenhang mit der Entstehung von Krebs. 

ESBL

ESBL sind bakterielle Enzyme, die Antibiotika unwirksam machen und die Bakterien multiresistent werden lassen.

Escherichia coli

Escherichia coli (E. coli) ist ein gramnegatives Bakterium. Es gibt pathogene Stämme und solche, die keine Krankheiten auslösen.

Evidenz

Evidenz ist die Nachvollziehbarkeit eines Zusammenhangs.